"Ich habe mich getraut und das war gut so!"

 Günther Maria Halmer über Feste Dritte Zähne an einem Tag

Hochwertige Zahnimplantate in Wiesbaden

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist nichts anderes als eine künstliche Zahnwurzel. Dieser sogenannte Implantatkörper (meist in Form einer Schraube) wird an der Stelle im Kieferknochen eingesetzt, wo einmal ein natürlicher Zahn war. Das Material ist üblicherweise Titan, das in der Medizin seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt wird. Nach einiger Zeit verbindet sich der Knochen mit dem Zahnimplantat (Osseointegration).

Somit ist eine stabile Basis für darauf befestigten Zahnersatz gelegt. Dieser kann aus einzelnen Kronen, aber auch Brücken oder Verankerungen für herausnehmbaren Zahnersatz bestehen. Diese Suprakonstruktion ist der sichtbare Teil des Implantats. Den verbindenden Implantat-Aufbau nennt man Abutment.

Solche Versorgungen können im Ganzen die Funktion eines oder mehrerer echter Zähne übernehmen. Auch das Aussehen ist der Natur sehr ähnlich. Dies macht Zahnimplantate zu einer sehr ästhetischen und funktionellen Lösung. Das Verfahren ist seit Jahren bewährte Routine.

Wie der eigene Zahn - nur mit künstlicher Wurzel

Günther Maria Halmer berichtet von seinen Erfahrungen mit Zahnimplantaten

 

 

Ich habe mich getraut und das war gut so!

Günther Maria Halmer, Schauspieler

Warum ist ein Zahnimplantat eine gute Lösung?

Fehlende Zähne beeinflussen nicht nur das Aussehen, sondern bringen ein ganzes System aus dem Gleichgewicht. Komplette Zahnreihen im Ober- und Unterkiefer sind vergleichbar mit einem Team, das im Zusammenspiel für das Kauen, Sprechen und die Mimik verantwortlich ist. Geht ein Mitspieler verloren, müssen die anderen seine Aufgaben übernehmen. Damit können anderen Zähne verschoben oder beschädigt werden, und das Kiefergelenk leiden. Zusätzlich kann es durch die Fehlbelastungen zu Schmerzen an der Gesichts- und Nackenmuskulatur kommen. Zahnlücken sollte man also unbedingt schließen.

Implantate sind dafür sehr gut geeignet, weil sie aus medizinischer Sicht dem natürlichen Zahn am nächsten kommen. Damit werden die Kaukräfte direkt auf den Kieferknochen weitergeleitet und beugen durch die physiologische Belastung dem Knochenschwund vor. Ohne Belastung bildet sich der Knochen relativ rasch zurück. Daher sollte man nach dem Verlust eines Zahnes nicht zu lange mit dem Einsetzen eines Implantates warten.

Durch Zahnimplantate werden die natürlichen Nachbarzähne geschont. Fehlt beispielsweise ein Zahn in einer gesunden Reihe, müssten zwei davon für die Befestigung einer Brücke bis auf den Stumpf beschliffen werden. Implantate können auch größere Zahnlücken füllen, die mit herkömmlichen Brücken nicht geschlossen werden können. Sogar bei einem vollständig zahnlosen Kiefer bieten Implantate sehr gute Möglichkeiten, da sie als Halterungen für Zahnersatz dienen können. Ein weiterer Vorteil: Implantate sind bei guter Pflege besonders langlebig.

Pro Jahr werden in Deutschland weit über eine Million Zahnimplantate gesetzt. Hochwertige Implantat-Versorgungen sind kein unerschwinglicher Luxus mehr. Die Kosten für die Materialien haben sich seit den Anfangszeiten in den 80-er Jahren deutlich reduziert und die Behandlung ist durch die große Routine sehr sicher geworden.

Dem Vorbild der Natur folgen

Wie wird eine Zahnimplantation bei AllDent durchgeführt?

Im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden erfolgt eine Zahnimplantat-Versorgung nach einem standardisierten, bewährten Ablauf.

Voruntersuchung

Wenn im individuellen Fall ein Implantat in Betracht gezogen wird, untersucht ein spezialisierter Chirurg die Patienten. Vorstellungen, Wünsche und Fragen werden besprochen. Damit erhält man eine realistische Einschätzung zu Therapie und eventuell erforderlichen Vorbehandlungen. Wenn aufgrund von Risikofaktoren ein dauerhafter Erfolg unwahrscheinlich ist, muss man sich mitunter - nach sorgfältiger Abwägung - gegen eine Implantation entscheiden. 

3-D-Planung

Um den künftigen Sitz des Zahnimplantats bestmöglich bestimmen zu können, wird bei AllDent im Vorfeld keine herkömmliche, sondern eine 3-D-Röntgen-Aufnahme erstellt (Digitale Volumentomographie - DVT). Auf dieser Grundlage können Zahnarzt und Chirurg die Knochenverhältnisse sehr genau beurteilen und zusätzlich abschätzen, auf welche Nachbarstrukturen sie besonders achten müssen. Die dreidimensionale Aufnahme ist außerdem die Grundlage für weitere Planungshilfen und bietet sowohl den Patienten als auch den Zahnärzten eine deutlich erhöhte Sicherheit.

Weitere Infos zum DVT und mehr zur technischen Ausstattung des AllDent Zahnzentrums Wiesbaden siehe hier.

Absprache der behandelnden Ärzte

Unter dem Dach eines AllDent Zahnzentrums arbeiten sowohl Allrounder als auch Spezialisten. Das bedeutet bei einer Implantation, dass sich der Stammbehandler problemlos mit dem Chirurgen absprechen kann. Kurze Wege und guter Informationsfluss tragen dazu bei, dass später das Gesamtergebnis rundum passt.

Behandler und spezielle Maßnahmen (Knochenaufbau und Sinuslift)

Gute Vorarbeit ist die halbe Behandlung, heißt es bei AllDent. Wenn die Grundlage stimmt, kann ein Zahnimplantat meist im Rahmen eines einzigen Termins gesetzt werden. Im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden führen ausschließlich spezialisierte Ärzte mit großer Erfahrung diesen Eingriff durch. Zwar ist grundsätzlich jeder Zahnarzt berechtigt, nach dem Studium Zahnimplantationen durchzuführen. Die Erfolge hängen jedoch verständlicherweise von Wissen und Routine eines Behandlers ab. Bei AllDent arbeiten diese Spezialisten in einem chirurgischen Behandlungsraum mit hochprofessioneller Ausstattung.

Spezielle Maßnahmen werden nötig, wenn ein Kieferknochen in Breite und Höhe ein bestimmtes Maß unterschreitet. Eventuell war die Zahnlücke schon lange unversorgt und der Knochen hat sich aufgrund der fehlenden Belastung zurückgebildet.

Für den guten Halt des Zahnimplantats braucht es dann einen gezielten Knochenaufbau, der das Knochenwachstum wieder anregt und der einem weiteren Abbau entgegengewirkt. Das geeignete Verfahren wird unter anderem dadurch bestimmt, ob der Knochen zu schmal oder zu niedrig ist, und an welcher Stelle das Defizit vorliegt.

Verschiedene Optionen gibt es für Unterkiefer und Oberkiefer, da beide beim Kauen unterschiedlich belastet werden. Auch beim Einsetzen des Zahnersatzes in den Schneide- oder in den Backenzähnen unterscheiden sich die Behandlungsmethoden.

Es kommt häufiger vor, dass der Oberkiefer stabilisiert werden muss. Schließlich darf das Zahnimplantat nicht in die darüber liegende Kieferhöhle hineinragen. Der sogenannte Sinuslift ist eine spezielle Aufbaubehandlung im Seitenzahnbereich des Oberkiefers. Dazu wird der Boden der Kieferhöhle etwas angehoben und Platz für Knochen-Ersatzmaterial geschaffen. Der Name der Therapie setzt sich aus dem englischen lift (für anheben) und dem Anatomie-Fachbegriff Sinus (für Höhlungen) zusammen.

 

Weitere Versorgung

Nach der Implantation ist eine gewisse Zeit für das Einheilen nötig. Sie beträgt zwischen drei und sechs Monaten. Abhängig ist die Dauer von den individuellen Umständen, der Lage des Zahnimplantates und natürlich der Knochenqualität. Fallweise entscheidet der Zahnarzt, ob das Implantat während der Einheilphase schon mit einer Krone oder anderem Zahnersatz versorgt werden kann.

Meist übergibt der Chirurg die Therapie nach dem eigentlichen Eingriff zurück an den Stammbehandler. Das entscheidet sich jedoch danach, wer im jeweilig angezeigten Behandlungsschritt die größte Routine hat. Damit zeigt sich ist ein weiterer Vorteil von Allroundern und Spezialisten unter dem Dach von AllDent.

Unklare Begriffe?

Auf welche Hersteller setzt AllDent?

Implantatsysteme gibt es von zahlreichen Herstellern. Meist sind sie aus Titan und in unterschiedlichen Größen erhältlich. Sterile Verpackungen sind Standard.

AllDent nutzt ausschließlich Zahnimplantate von etablierten Herstellern aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland, die unter den Top Ten gelistet werden. Die Produktinformationen einiger bei AllDent verwendeten Implantatfirmen (Straumann-Implantate und andere, Liste nicht abschließend) finden Sie auf der rechten Seite. Namen, Größe und Chargennummer jedes Zahnimplantats ist in den Patienten-Unterlagen notiert. Somit ist jederzeit größtmögliche Transparenz gegeben.

5 Jahre Garantie

Produktinformationen von einigen bei AllDent verwendeten Implantaten

(Liste nicht abschließend)

Was kostet eine Zahnimplantation im AllDent Zahnzentrum?

Die Kosten einer Zahnimplantation kann aufgrund der individuellen Umstände sehr stark schwanken.

Es ist daher nicht ganz leicht, sich einen Überblick zu verschaffen. Einen ausführlichen Artikel dazu finden Sie hier.

Fest steht jedoch, dass die Behandlung kein übertrieben teurer Luxus mehr ist. Im Lauf der letzten Jahrzehnte haben sich die Materialpreise aufgrund der fortschreitenden Entwicklung deutlich reduziert. Gleichzeitig ist die Zahl der spezialisierten Ärzte und der jährlich gesetzten Implantate stark gestiegen. Eine Implantatbehandlung ist heutzutage durchaus erschwinglich.

Mehr zu Implantatpreisen im AllDent Zahnzentrum siehe Einzelpreisliste.

Gut zu wissen

Was muss ich vor oder nach der Zahnimplantation beachten?

Zur Vorbereitung gelten die allgemein üblichen Verhaltensmaßregeln vor einem chirurgischen Eingriff (Merkblatt zum Herunterladen siehe hier). Auch danach sollten die Regeln nach einer Implantat-Setzung eingehalten werden. (Merkblatt zum Herunterladen siehe hier).

Ist eine Zahnimplantation schmerzhaft?

Eine Zahnimplantation im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden wird unter lokaler Betäubung vorgenommen. Dabei hat der Patient grundsätzlich keine Schmerzen. Nach dem Eingriff kann es gelegentlich zu Wundheilungsschmerzen kommen. Diese sind meistens erträglich und gehen schnell vorüber. Spezielle Schmerztabletten helfen im Notfall.

Wie lange hält ein Zahnimplantat?

Zur Versorgung mit Zahnimplantaten bestehen mittlerweile Langzeit-Erfahrungen. Im Vergleich mit anderen Versorgungen haben sie sich als äußerst beständig gezeigt. Das Material Titan wird in der gesamten Medizin verwendet, da es vom menschlichen Körper hervorragend angenommen wird. Daher gibt es nach der Einheilphase keinerlei Abstoßungsreaktionen oder Allergien, wie dies oft bei anderen Materialien der Fall ist.

Unter guten Bedingungen können Implantate ein Leben lang halten. Entscheidend ist die optimierte Pflege durch den Zahnarzt und den Patienten. Das AllDent Zahnzentrum Wiesbaden empfiehlt mindestens zweimal jährlich eine Professionelle Zahnreinigung durch speziell ausgebildete Fachkräfte. Zahnstein und dauerhafte Beläge am Implantat müssen unbedingt vermieden werden. Bestehen Erkrankungen wie Parodontitis oder Diabetes, ist der Einsatz eines Profis zur Zahnreinigung viermal jährlich angebracht.

Bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen erkennt der Zahnarzt eventuelle Defekte schon frühzeitig und kann diese behandeln. Langfristig lassen sich schädigende Prozesse aufhalten und ausheilen.

Weiter gibt es einige Faktoren, die sich auf die Haltbarkeit eines Zahnimplantats auswirken. Dazu gehören eine optimierte Mundhygiene mit einer guten Pflege der Zahnzwischenräume, eine gesunde Ernährung und der weitgehende Verzicht auf Rauchen und Alkohol.

Für wen kommt ein Zahnimplantat in Frage?

In einigen Fällen sollte sehr gründlich geprüft werden, ob ein Zahnimplantat für einen Patienten die richtige Lösung ist. Dabei wirken eine Vielzahl von Faktoren zusammen. Als Risiken gelten unter anderem

  • Rauchen
  • Diabetes
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Knochenkrankheiten
  • Blutkrankheiten
  • Stoffwechselkrankheiten
  • Regelmäßige Einnahme von bestimmten Medikamenten, insbesondere gegen Osteoporose
  • Chemotherapie

Implantate & Kosten

COVID-19 Infos