Schwangerschaft & Zähne

Besteht ein erhöhtes Kariesrisiko während der Schwangerschaft?

Während einer Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Risiko für Karies und Zahnfleischerkrankungen (Parodontose). Denn die damit verbundenen Hormon- und Essensumstellungen haben auch Auswirkungen auf die Zähne und das Zahnfleisch. Eine intensive Mundhygiene und eine regelmäßige Schwangeren-Prophylaxe helfen, chronischen Erkrankungen im Mundraum vorzubeugen. Unsere Zahnärzte in Wiesbaden beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um Ihre Zahngesundheit während der Schwangerschaft. Über unsere Website können Sie schnell und unkompliziert einen Termin für eine umfangreiche Schwangeren-Prophylaxe vereinbaren.

Erhöht eine schlechte Mundhygiene die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt?

Wissenschaftliche Studien zeigen ein siebenfach höheres Risiko einer Frühgeburt bei Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen. Der Schutz des Babys und der Mutter haben während der Schwangerschaft höchste Priorität. Die Zähne sollten daher besonders viel Aufmerksamkeit erhalten. Denn Zahnbeläge verursachen Karies und Parodontose. Häufig treten diese in schwer zugänglichen Nischen und Zahnzwischenräumen auf. Eine gründliche Zahnpflege entfernt Zahnbeläge und verhindert, dass sich schädliche Bakterien im Mundraum ansiedeln. Regelmäßige Professionelle Zahnreinigungen mindern das Karies- und Parodontoserisiko für werdende Mütter somit enorm. Im Idealfall beginnen Sie bereits vor der Schwangerschaft mit der Prophylaxe, um die eigene Zahngesundheit und die Gesundheit Ihres Babys zu schützen.

Ist Stillen schlecht für die Zähne?

Nach der Geburt spielt das Stillen eine große Rolle bei der Zahnentwicklung Ihres Babys. Durch das Saugen werden Lippen, Zunge und Kiefer gekräftigt. Kiefergerechte Sauger sind eine hilfreiche Alternative, wenn das Stillen nicht möglich ist. Die Muskulatur wird gezielt durch die Anstrengung beim Saugen an der Trinkflasche oder dem Schnuller gestärkt. Kariesbakterien können jedoch über den Speichel übertragen werden, vermeiden Sie daher, den Schnuller abzulecken oder das Essen Ihres Kindes mit dem gleichen Besteck zu probieren. Konventionelle Sauger sollten nur kurzfristig verwendet werden, da sie bei langfristiger Anwendung ein gesundes und natürliches Zahnwachstum behindern können. Das Risiko eines „offenen Bisses“ besteht. Das Trinken aus Tassen und Gläsern erlernen Kleinkinder ab einem Alter von einem Jahr. Trinkflaschen zum Saugen sind dann nicht mehr notwendig. Verwenden Sie Schnuller und Nuckel falls möglich nicht zu Beruhigungszwecken. Das macht die Entwöhnung unnötig beschwerlich und es besteht das Risiko einer Fehlentwicklungen des Gebisses. Entwöhnungssauger helfen, falls das Kind nicht ohne Nuckel zu beruhigen ist. Diese Spezialprodukte unterstützen ein gesundes Zahn- und Kieferwachstum. Entwöhnungssauger erhalten Sie im Fachgeschäft oder bei Ihrem Zahnarzt.

Wie gefährlich ist Karies für mein Kind?

Bereits während der Schwangerschaft sollte auf eine konsequente Zahnpflege und eine gesunde Ernährung geachtet werden. Denn direkt nach der Geburt sind keine Kariesbakterien im Mundraum Ihres Babys zu finden. Diese entstehen erst im Laufe der Zeit. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen ein erhöhtes Kariesrisiko bei Kindern, wenn die Mütter selbst Karies haben. Die Bakterien werden über den Speichel der Mutter auf den Nachwuchs übertragen. Dabei ist eine geringe Bakterienmenge unbedenklich, da diese ein Teil der natürlichen Mundflora ist. Bei Müttern mit unbehandelter Karies ist die Konzentration im Speichel jedoch stark erhöht. Kommt das eigene Kind damit in Kontakt, steigt auch das Kariesrisiko. Eine Kontrolluntersuchung im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden hilft, kariöse Defekte rechtzeitig zu erkennen und zu therapieren. Denn Karies sollte schnellstmöglich behandelt werden – spätestens nach der Entbindung. So vermeiden Sie mögliche Übertragungswege der Kariesbakterien auf Ihr Kind.

Wie sollte ich mich während der Schwangerschaft ernähren?

Veränderte Essgewohnheiten können während der Schwangerschaft das Gleichgewicht im Mundraum stören. Wer verstärkt zucker- und säurehaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, steigert das Kariesrisiko. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für die eigene Zahngesundheit und die Gesundheit Ihres Babys. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt während der Schwangerschaft Lebensmittel mit viel Vitamin B12, Eisen, Folsäure und Kalzium. Ideal sind bis zu fünf oder sechs kleinere Mahlzeiten am Tag. Weitere Ernährungstipps erhalten Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (www.dge.de).

Ist die Professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft erlaubt?

Die meisten Zahnbehandlungen sind während der Schwangerschaft problemlos möglich. Professionelle Zahnreinigungen halten den Mundraum gesund und reduzieren die Bakterienkonzentration. Größere Eingriffe sind je nach Art und Umfang im zweiten Schwangerschaftsdrittel oder nach der Geburt möglich. Behandlungen die bedenklich für das Ungeborene sein könnten, führen wir im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden erst nach der Schwangerschaft durch. Darunter fallen Röntgenaufnahmen und die Verabreichung bestimmter Medikamente. Vereinbaren Sie zur Schwangeren-Prophylaxe und bei Zahnproblemen noch heute einen Termin im AllDent Zahnzentrum Wiesbaden. Wir beraten individuell und finden gemeinsam die passende Lösung. Bitte informieren Sie uns vorab über Ihre Schwangerschaft, damit wir die Behandlung an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

 

 

Unklare Begriffe?

COVID-19 Infos